Vorträge / Veranstaltungen


Vorträge zu folgenden Themenbereichen können bei mir angefordert werden:

  • Buddhismus
  • Hinduismus
  • Buddhistische Kunst und Ikonographie, speziell die der rÑiṅ ma pa-Schule des tib. Buddhismus
  • Frauen und Geschlechterverhältnis im Buddhismus und Hinduismus
  • Buddhistische und hinduistische Göttinnen
  • Tantrischer Buddhismus und Hinduismus
  • Literatur- und Religionsgeschichte des tantrischen Buddhismus
  • Politischer Hinduismus („Hindu-Nationalismus“, „Hindu-Revivalismus“)
  • Hindi-Filmforschung, insbesondere Religion im Hindi-Film
  • Interreligiöse Beziehungen, insbesondere Hinduismus – Islam
  • Religionen und Frieden
  • Religionen und Gewalt
  • Geschichte und Gegenwart des Menschenopfers weltweit
  • Rituelle Gewalt in zeitgenössischen destruktiven Kulten

Liste der wissenschaftlichen Vorträge, Veranstaltungen, Medienauftritte etc. (List of papers, conferences, media performances etc.)

L) Wissenschaftliche Vorträge (Lectures and papers)

1. „Östliche Religionen und jugendliche Alternativkultur“. Zeitgeist und Jugend: 27. Jahres­tagung der Gesellschaft für Geistesgeschichte (Erlangen), Evangelische Akademie, Hofgeismar, 27. Oktober 1984).

2. „Auf der Suche nach dem Ursprünglichen: Heilpflanzen und religiöse Traditionen im Spiegel des Literaturbooms zur alternativen Heilkunst“. Heilpflanzen und religiöse Traditionen: Tagung des Interdisziplinären Instituts für Religionsgeschichte, Bad Münstereifel, der Gesellschaft für Umwelt, Gesundheit und Kommunikation, Köln, und der Universität zu Köln, Institut für Naturwissenschaften und ihre Didaktik, Abt. für Biologie), Bad Münstereifel, 30. Mai 1986.

3. „Abwertung, Idealisierung, Selbstfindung: Aspekte von Frauenbild und Frauenrolle im tantri­schen Buddhismus“. 16. öffentliches Vortragswochenende der Deutsch-Tibetischen Kulturgesell­schaft, Seminaris, Bad Honnef, 7. Oktober 1990.

4. „Die ‚Logik der Liebe‘: Zur Friedenspolitik des Dalai Lama, ihren Wurzeln und ihren Konsequenzen“. Tibet-Tage der Tibet Initiative Deutschland, Marburg, 13. Juni 1991.

5. „Die ‚Logik der Liebe‘: Zur Friedenspolitik des Dalai Lama, ihren Wurzeln und ihren Konsequenzen“, Rahmenprogramm der Ausstellung „Tibet – Zerstörung einer Hochkultur“ im Überseemuseum Bremen, 31. März 1992.

9. „Ḍākinīs in Indo-Tibetan Tantric Buddhism: Some Results of Recent Research“. Tantra Occluded: The Unrecognized Role of Tantra in Asian Culture, Conference of the Society for Tantric Studies, Menlo Park, California, 29. Mai 1992.

6. „The Logic of Love: The Peace Policy of the Dalai Lama, Its Origin and Its Consequences“, Maria-Kannon-Zen Center, Dallas, Texas, 1. Juni 1992.

10. „Ḍākinīs and the Problem of Death and Evil: The „Dark Feminine“ in Tibetan Tantric Buddhism“. Carl Gustav Jung Institute, New York, 3. Juni 1992.

11. „Ḍākinīs, Female Symbolism, and the Status of Women in Tibetan Tantric Buddhism“. Carl Gustav Jung Institute, New York, 4. Juni 1992.

7. „Die ‚Logik der Liebe‘: Zur Friedenspolitik des Dalai Lama, ihren Wurzeln und ihren Konsequenzen“, Kongreßzentrum Gießen, 8. Februar 1993.

Pressebericht: bs, „Von der Logik, selbst Feinde zu lieben: Vortrag über das unterdrückte Volk der Tibeter und die Friedenspolitik des Dalai Lama“, Gießener Allgemeine Zeitung, 10.2.1993.

8. „Die ‚Logik der Liebe‘: Zur Friedenspolitik des Dalai Lama, ihren Wurzeln und ihren Konsequenzen“, Kulturhaus dock 4, Kassel, 15. November 1993.

12. „Zwangsabtreibung und Kindesmord: Zur Lage der Mütter im chinesisch besetzten Tibet“. Frauen, Sexualität und Mutterschaft in der Ersten und Dritten Welt: Ringvorlesung der Interdisziplinären Arbeitsgruppe Frauenforschung der Philipps-Universität Marburg, Universität Marburg, 14. Dezember 1992.

13. „Die furchterregenden Gottheiten des tantrischen Buddhismus in Tibet und ihre Bedeutung für die Meditation“. Vortrag, Interdisziplinäre Arbeitsgruppe Frauenforschung der Philipps-Uni­versität Marburg, Universität Marburg, 1. Dezember 1993.

15. „The Good Woman’s Shadow: Some Aspects of the Dark Nature of Ḍākinīs and Śākinīs in Hinduism“, The Wild Goddess in South Asia: International Symposium, Bern/Zürich, 4. Novem­ber 1994.

14. „Göttinnen und Frauen im tantrischen Buddhismus“. Vortrag, Frauenkulturhaus der Frauenstudien München e. V., 9. November 1994.

16. „Dunkle Göttinnen im indotibetischen Kulturkreis“. Vortrag, Frauenkulturhaus der Frauen­studien München e. V., 2. Dezember 1994.

17. „Die Frau in der tibetischen Gesellschaft“. Vortragsreihe zum Jahr der tibetischen Frau, Tibet Initiative Deutschland und Frauenbeauftragte der Justus-Liebig-Universität Gießen. Gießen, 25. Januar 1995.

18. „Tārā – eine buddhistische Göttin: Studien zu ihrer Geschichte, Ikonographie und Bedeutung im indischen und tibetischen Buddhismus“. Vortragsreihe zum Jahr der tibetischen Frau, Tibet Initiative Deutschland und Frauenbeauftragte der Justus-Liebig-Universität Gießen. Gießen, 1. Februar 1995.

19. „Tibetische Frauen – Situation der tibetischen Frauen im alten Tibet, unter chinesischer Herrschaft und im Exil“, Vortrag, Volkshochschule Düsseldorf, „Die Brücke“, Tibet Initiative Deutschland, 6. September 1995.

20. „Frauen in der tibetischen Gesellschaft“, Vortrag, Tibet Initiative Deutschland, Glashaus, Derneburg, 27. September 1995.

21. „Hexe, Göttin, Dämonin: Dunkle Frauenbilder und ihre Bedeutung im Hinduismus“, Vortrag, Deutsch-Indische Gesellschaft e. V., Zeughaus, Gießen, 14. Februar 1996.

22. „Der Zyklus von Weltentstehung und Weltvernichtung im Buddhismus“, Vortrag im Rahmen einer Vorlesung zur christlichen Eschatologie (Prof. Dr. Martin Karrer), Institut für Neues Testament, Kirchliche Hochschule Wuppertal , 18. Juni 1996.

23. „‘Sie lehrte mich die Wahrheit‘: Frauen als Lehrende, Hoerende, Praktizierende in zwei­einhalb Jahrtausenden buddhistischer Geschichte“, Weibliche Spiritualität in den Religionen der Welt: 1. Europäische Sommeruniversität der Frauen, Evangelische Akademie Mülheim/Ruhr, 5.-11. August 1996, am 9. August 1996.

24. „Spirituelle Frauenkultur im Buddhismus: Buddhistische Frauen beschreiben ihren Weg“, Weibliche Spiritualität in den Religionen der Welt: 1. Europäische Sommeruniversität der Frauen, Evangelische Akademie Mülheim/Ruhr, 5.-11. August 1996, am 9. August 1996.

25. „Tārā: Zur Bedeutung der Schutzgöttin Tibets im Rahmen buddhistischer Frauenfor­schung“, Frauen in Zentralasien: Öffentliche Vortragsreihe des Arbeitskreises „Frauen in Nord- und Zentralasien“, Seminar für Sprach- und Kulturwissenschaft Zentralasiens, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, 22. Januar 1997.

26. „Therīgāthā: Lieder der Nonnen im Pāli-Kanon“, Frauen im Buddhismus: Internationales Symposium der Johann Wolfgang Goethe-Universität, Frankfurt am Main, 7.-9. Februar 1997, am 8. Februar 1997.

27. „Tārā – eine buddhistische Göttin“. Tibet-Wochen, Wirkstatt e. V. und Tibet-Initiative Deutschland, Regionalgruppe Karlsruhe, in Karlsruhe, am 18. März 1997.

28. „Wo sind die Töchter der Kālī? – Auswirkungen von Göttinbildern auf den religiösen Status von Frauen in Christentum, Hinduismus und Buddhismus“. Frau und Göttin: Die Rolle des Weiblichen in der indischen und buddhistischen Religionsgeschichte, Symposium, Universität Graz, 15. Juni 1997.

29. „Frau und Göttin in Christentum und Buddhismus“, Christentum und Buddhismus: Tagung an der Evangelischen Akademie, Hofgeismar, 29.-31. August 1997, am 31. August 1997.

30. „Frauen im Buddhismus“. Begegnung mit Kulturen – Zur Rolle der Frau in fremden Kulturen, Tagung der Konrad-Adenauer-Stiftung, Marburg, in Tann-Lahrbach/ Röhn am 27. September 1997.

31. „Brauchen wir eine ‚feministische Buddhologie‘? Kritische Anfragen an Buddhismus und Buddhismuskunde“. Feministische Ansätze in den Wissenschaften Ringvorlesung im WS 1997/98, Zentrum für interdisziplinäre Frauenforschung, Humboldt-Universität, Berlin, am 13. November 1997.

31. „Die Therīgāthā: Berichte über weibliche Erleuchtung im Buddhismus“, Institut für Indologie und Iranistik, Universität München, 19. November 1997.

32. „Tārā in Indien und Tibet: Zur Geschichte und Bedeutung einer buddhistischen Göttin“. Vortragsreihe zur Religionsgeschichte, Bibliothekszentrum Klosterbau, Friedberg, 18. Februar 1998.

Pressebericht: ax, „Eine feministische Sicht des Buddhismus: Rolle und Bedeutung der Göttin Tara. Vortrag zur Religionsgeschichte von Dr. Adelheid Herrmann-Pfandt“, Wetterauer Zeitung, 20.2.1998.

33. „Askese, Versuchung und Inspiration: Frauen und ihre Sexualität im Buddhismus“, Machen Pomra: Tibet-Veranstaltungsreihe, Kulturzentrum FAUST – Fabrikumnutzung und Stadtteilkultur e. V., Hannover, 27. Mai 1998.

34. „Wo sind die Töchter der Kālī? – Auswirkungen von Göttinbildern auf den religiösen Status von Frauen in Christentum, Hinduismus und Buddhismus“. Gastvortrag Seminar für Religions­wissenschaft, Hannover, 28. Mai 1998.

35. „Therīgāthā: Lieder der Nonnen im Pāli-Kanon“, Gastvortrag 13. Juli 1998.

36. „Yab yum-Ikonographie und Status der Frauen im tantrischen Buddhismus“ (mit Lichtbil­dern), Gastvortrag, Seminar für Indische Philologie und Kunstgeschichte, Freie Universität, Berlin, 14. Juli 1998.

37. „Auf der Suche nach dem Unauffindbaren? Frauen und weibliche Weisheit im Buddhis­mus“, Ein Hauch der Kraft Gottes: Weibliche Weisheit in den Religionen der Welt, 3. Europäische Sommeruniversität der Frauen, Evangelische Akademie Mülheim/Ruhr, [20.-26. Juli 1998] 24. Juli 1998.

38. „Die ‚Logik der Liebe‘: Zur Friedenspolitik des Dalai Lama, ihren Wurzeln und ihren Konsequenzen“, Lion’s Club, Marburg, 2. Februar 1999.

39. „Auf den Spuren eines alten hinduistischen Geheimkultes: Der Tempel der 64 Yoginīs in Ujjain (Zentralindien)“, Probevortrag, Berufungsverfahren für die Leitung der Religionskundli­chen Sammlung der Philipps-Universität Marburg, 6. Februar 1999.

40. „The lHan kar ma as a Source For the History of Indian Tantric Buddhism“, Padmabhūṣaṇa Ācārya Baladeva Upādhyāy Birth Centenary: Aspects of Buddhist Tantra„, Tagung, Central Institute of Higher Tibetan Studies, Sarnath, Varanasi, Indien, 4. April 1999.

41. „Tārā: Zur Geschichte, Ikonographie und Bedeutung der Schutzgöttin Tibets“, Bud­dhisti­scher Kreis, Stuttgart, 17. Januar 2000.

42. „Vom Regen in die Traufe? Spirituelle Frauenkultur zwischen Christentum und Buddhis­mus“, Spiritualität – feministisch/buddhistisch/christlich: Ein interreligiöser Dialog aus femi­nistischer Perspektive, Tagung des Frauen-Studien- und Bildungszentrums der EKD, Gelnhau­sen, 19. Februar 2000.

43. „Zwei Wahrheiten und nur ein Geschlecht? Anmerkungen zu einem aktuellen Mißverständ­nis“, Spiritualität – feministisch/buddhistisch/christlich: Ein interreligiöser Dialog aus feministi­scher Perspektive, Tagung des Frauen-Studien- und Bildungszentrums der EKD, Gelnhausen, 19. Februar 2000.

44. „Als ein Buddha noch kein Mann sein mußte: Frühbuddhistische Frauen erzählen von ihrem Erwachen“, Workshop mit Vortrag, Frauen und Buddhismus, Kongreß in Köln [30.3.-2.4.2000], 31. März & 1. April 2000.

45. „Zwischen Ausgrenzung und Vergöttlichung: Der Erlösungspfad des Buddha und die Frauen“. 3. Tibet-Woche, Arbeitskreis Tibet, Auslandsgesellschaft Nordrhein-Westfalen e. V., Dortmund, 19. Juni 2000.

46. „Why did Bu ston Write the Chos kyi rnam graṅs dkar chag? Some Considerations on Early Kanjur and Tanjur History“, Vortrag, Ninth Seminar of the International Association for Tibetan Studies, 24.-30. Juni 2000, Universität Leiden, Niederlande, 28. Juni 2000.

47. „Tod und Totenkult im Hinduismus“, Sterben und Tod in den Religionen, Interdisziplinäre Sozietät, Fachgebiete Religionsgeschichte (FB 05 Theologie) und Religionswissenschaft (FB 03 Gesellschafts­wissenschaften und Philosophie), Philipps-Universität Marburg, 7. November 2000.

48. „Identifikatorischer Habitus und ‚Unschärferelation‘: Gedanken zu einigen Grundlagen des Hinduismus“, Fremde Religionen: Hinduismus und Moder­ne, Tagung der Pädagogischen Akademie der Gemeinschaft evangelischer Erzieher, Nümbrecht bei Köln, 11. November 2000.

49. „Mit gefletschten Zähnen das Mitgefühl der Buddhas verkörpern: Ein Versuch zur Deutung furchterregender Gottheiten im tantrischen Buddhismus“, Vortrag und Unterrichtseinheit, Das Neue Testament im Interreligiösen Dialog, Blockseminar im WS 2000/2001, Kirchliche Hochschule Wuppertal (Prof. Dr. Martin Karrer, Neues Testament, und Prof. Dr. Friedrich Huber, Religions- und Missionswissenschaft) & Gesamthochschule Wuppertal (Prof. Dr. Erlemann, Neues Testament), KH Wuppertal, 3. Februar 2001.

50. „Indian Women Between Human Rights, Religious Law and Social Custom“, Vortrag, The Gender & Law Conference III: Culturally Sensitive Implementation of International Women’s Rights, Legal Vice Presidency/The World Bank Institute, The World Bank, Washington, DC, 11. Juni 2001.

51. „Zentralasiatische Beiträge zur tibetischen Religionsgeschichte“, Probevortrag, Berufungsverfahren Professur für Tibetologie, Zentralasien-Seminar, Humboldt-Universität Berlin, 16. November 2001.

52. „Das Menschenopfer: Zur religionswissenschaftlichen Systematik und Deutung eines ungeliebten Phänomens“, Probevortrag, Habilitationskolloquium, Religionswissenschaft, FB 03 (Gesellschafts­wissen­schaften und Philosophie), Philipps-Universität Marburg, 19. Dezember 2001.

53. „Beobachtungen zur Inkulturation des tibetischen Buddhismus im Westen“, Religiöse Minderheiten – Potentiale für Konflikt und Frieden, IV. Internationales Rudolf-Otto-Symposion, FB 05 (Theologie), Philipps-Universität Marburg [9.-12. Mai 2002], 11. Mai 2002.

54. „Der tibetische Buddhismus im Spannungsfeld zwischen autochthoner Tradition und Bon-Religion“, Der Buddhismus im Kontext asiatischer Religionen, Vortragsreihe, Österreichische Urania für Steiermark, Katholisches Bildungswerk, Bankhaus Krentschker, Graz, 31. Oktober 2002.

55. „Meditieren Frauen anders? Religiöse Praxis und Geschlechterrollen im tibetischen Bud­dhismus einst und jetzt“, Vortrag und Gruppenarbeit, Buddhismus in Geschichte und Gegenwart, Weiterbildendes Studium, Abteilung Kultur und Geschichte Indiens und Tibets, Asien-Afrika-In­stitut, Universität Hamburg, 13. November 2002.

56. „Satanismus: Wahn und Wirklichkeit“, Vortrag, Evangelischer Bund, Marburg, moderiert von Prof. Dr. Hans-Martin Barth, Philippshaus, Marburg, 17. Juni 2003.

Pressebericht: jd, „Satanismus – Wahn oder Wirklichkeit? Dr. Adelheid Herrmann-Pfandt sprach beim Evangelischen Bund Marburg“, Marburger Neue Zeitung, 21. Juni 2003.

57. „Das Kostbarste für die Götter: Opferkulte verschiedener Religionen“, Vortrag, Deutscher Evangelischer Frauenbund, Ortsverband Bremen, Domkapitelhaus, Bremen, 18. November 2003.

58. (mit Tochter Karola Pfandt) „Schulalltag unter Achttausendern: Bericht von einem Jahr in Darjeeling im östlichen Himalaya“, Vortrag mit Lichtbildern, Landschulheim am Solling, Holzminden/Weser, 18. Januar 2004.

59. (mit Tochter Karola Pfandt) „Schulalltag unter Achttausendern: Bericht von einem Jahr in Darjeeling im östlichen Himalaya“, Vortrag mit Lichtbildern, Gemeindehaus, Markus-Kirche, Marburg, 26. Februar 2004.

60. „Wo Steine heilig sind und Götter zu Filmstars werden: Die vielen Gesichter des Hinduis­mus“, Vortrag mit Lichtbildern, Gemeindehaus, Markus-Kirche, Marburg, 18. März 2004.

61. „Beispiel Indien: Wie das Miteinander der Religionen scheitern und wie es gelingen kann“, Vortrag mit Lichtbildern, Gemeindehaus, Markus-Kirche, Marburg, , am 22. April 2004.

62. „Die Logik der Liebe: Zur Friedenspolitik des Dalai Lama, ihren Wurzeln und ihren Konsequenzen“, Vortrag, Marburger Seniorenkolleg, 18. Oktober 2004.

63. „Menschenrechte, Islam und europäische Identität: Religionsgeschichtliche und religions­pädagogische Anmerkungen zu einer aktuellen Debatte“, Probevortrag, Berufungsverfahren, Professur für Religionswissenschaft, FB Evangelische Theologie, Johann-Wolfgang-Goethe-Universität, Frankfurt am Main, am 11. November, 2004.

64. „Die Logik der Liebe: Zur Friedenspolitik des Dalai Lama, ihren Wurzeln und ihren Konsequenzen“, Vortrag, Sektion Dillenburg-Herborn, Marburger Universitätsbund, 1. Februar 2005.

65. „Satanismus: Modeerscheinung oder unerkannte Gefahr?“, Vortrag, Kulturforum Korbach, 22. Februar 2005.

66. „Die triadische Struktur des Urgrundes: Die buddhistische Dreikörperlehre im Vergleich mit der christlichen Lehre vom dreieinen Gott“, Zen Dojo Shobogendo, Hannover, 13. März 2005.

67. „Satanismus: Modeerscheinung oder unerkannte Gefahr?“, Vortrag, Bad Arolser Hochschul­tage 2005, Volksbildungsring Bad Arolsen e. V., 15. März 2005.

Pressebericht: jl, „Bad Arolser Hochschulwoche: Vortrag zum Thema Satanismus. ‚Wir haben alle Verantwortung’“, Waldeckische Landeszeitung, 18. 3. 2005, dazu: Leserbrief Ingo Weidenkaff, „Alte Klischees nachgebetet“, Waldeckische Landeszeitung, 21.3. 2005. Antwort der Autorin darauf wurde nicht gedruckt.

68. „Satanismus: Modeerscheinung oder unerkannte Gefahr?“, Vortrag, Marburger Universitäts­bund, Sektion Frankenberg, 21. März 2005.

69. „Mit gefletschten Zähnen das Mitgefühl der Buddhas verkörpern: Ein Versuch zur Deutung furchterregender Gottheiten im tantrischen Buddhismus“, Innerer Friede und die Überwindung von Gewalt: Religiöse Traditionen auf dem Prüfstand: V. Internationales Rudolf-Otto-Symposion [5.-8. Mai 2005], FB Evangelische Theologie, Philipps-Universität Marburg, 7. Mai 2005.

70. „Religionswissenschaft und Vor- und Frühgeschichte“, Vortrag, AK Theorie und Methodik, Deutsche Vereinigung für Religionswissenschaft, Religionswissenschaftliches Seminar, Univer­sität Hannover, 3. Februar 2006.

71. „Maṇḍala Elements in Tantric Buddhist Architecture in India, Tibet, and Indonesia with special regard to Nalanda“, Vortrag, International Conference on the Heritage of Nalanda [12-14 February, 2006] 13 February, 2006.

72. „Die Bedeutung der Astrologie in buddhistischen Traditionen“, Astrologie in den Religionen, Tagung, Evangelische Regional- und Stadtakademie, Katholische Erwachsenenbildung Region Hannover e.V., Seminar für Religionwissenschaft, Universität Hannover & regionale Kontakt­stelle, Deutscher Astrologenverband, 4. März 2006.

73. „Beispiel Indien: Wie das Miteinander der Religionen scheitern und wie es gelingen kann“, Vortrag, Marburger Universitätsbund, Sektion Frankenberg, 27. März 2006.

74. „Menschenrechte, Islam und europäische Identität: Religionsgeschichtliche und religions­pädagogische Anmerkungen zu einer aktuellen Debatte“, Vortrag, Marburger Universitätsbund, Sektion Schwalmstadt-Ziegenhain, 4. April 2006.

75. „Schädelschale und Lebenselixier: Zur Menschenopfersymbolik in tibetisch-buddhistischen Meditationsritualen“, Vortrag beim Symposion Die rituelle und liturgische Dimension des Buddhismus im EKO-Haus der Japanischen Kultur, Düsseldorf, vom 30. August bis 2. September 2006, am 30. August 2006.

76. „Die ‚Logik der Liebe‘: Zur Friedenspolitik des Dalai Lama, ihren Wurzeln und ihren Kon­sequenzen“, Lions‘ Club (Frauensektion), Marburg, 14. September 2006.

77. „Im Reich des Bhairava: Reise zu den Quellen des tantrischen Buddhismus in Indien“, Vor­trag mit Lichtbildern, Tibethaus Frankfurt, 23. Januar 2007.

78. „Compassion with Bared Fangs: Contributions of Tantric Buddhism to Religious Peace and Non-Violence“, Vortrag, Buddhism & the 21st Century, International Seminar, Bodh Gaya, Bihar, India, February 4-6, 2007.

79. „Cakrasaṃvara Iconography and Buddhist Religious Politics in Medieval Bengal“, Vortrag, 7th International Congress on Bengal Art, International Centre for the Study of Bengal Art, Dhaka (ICSBA), Dhaka & Bogra, [7-12 February, 2007], 10 February 2007.

80. Eröffnungsrede, Ausstellungseröffnung Schätze des Buddhismus [9. Oktober – 10. November 2007], Goldschmiedehaus Ahlen, 7. Oktober 2007.

Presseberichte: hat, „Interreligiöser Dialog auf noch breitere Basis gestellt: ‚Schätze des Buddhismus‘ im Goldschmiedemuseum eröffnet“, Ahlener Zeitung, Nr. 233, 8. Oktober 2007, RAH 1; Dierk Hartleb, „Die Dinge sind nicht so wichtig: Die fremde Welt des Buddhismus“, Ahlener Zeitung Nr. 234, 9. 10. 2007, RAH 3.

81. „Tibet in Marburg: Exklusiver Blick hinter die Kulissen der bevorstehenden Sonderausstel­lung“, Vortrag und Führung, Vortragsreihe Religion am Mittwoch des FG Religionswissenschaft, der Religionskundlichen Sammlung und des Religionswissenschaftlichen Medien- und Informa­tionsdienstes e. V. (REMID), Marburg. Religionskundliche Sammlung der Philipps-Universität, Marburg, 10. Oktober 2007.

82. „Die ‚Lieder der Nonnen‘: Frühbuddhistische Frauen besingen ihre Erleuchtung“, Workshop mit Texten, Weibliche Bilder der Transzendenz? Mann und Frau in Buddhismus und Christen­tum, [12.-14. Oktober 2007], Veranstalter: Evangelische Akademie Bad Boll, Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart & Deutsche Buddhistische Union, in der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Stuttgart-Hohenheim, 13. Oktober 2007.

83. „Weibliche Gottheiten: Ihre Bedeutung für Männer und Frauen im tantrischen Buddhismus“, Vortrag, Weibliche Bilder der Transzendenz? Mann und Frau in Buddhismus und Christentum, [12.-14. Oktober 2007], Veranstalter: Evangelische Akademie Bad Boll, Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart & Deutsche Buddhistische Union, in der Akademie der Diözese Rotten­burg-Stuttgart, Stuttgart-Hohenheim, 13. Oktober 2007.

84. Eröffnungsrede, Ausstellung Tibet in Marburg, Religionskundliche Sammlung der Philipps-Universität, Marburg, 14. Oktober 2007.

85. „Circle of Ḍākinīs: A Journey to the Twenty-four Sacred Places of Cakrasaṃvara in India“, Public Lecture, introduction by Prof. Dr. Lokesh Chandra, Tibet House, New Delhi, 7 March, 2008.

86. „Der Wert der Unterschiedlichkeit: Warum so viele Menschen im Westen den Dalai Lama als Vorbild verehren“, Öffentlicher Vortrag, Interreligiöse Verständigung zu Glaubensverbreitung und Religionswechsel: VI. Internationalen Rudolf-Otto-Symposion, FB 05 (Theologie), Philipps-Universität Marburg, [1.-4. Mai 2008] 3. Mai 2008.

87. „Tibet in Indien: Ein Reisebericht“, Vortragsreihe Religion am Mittwoch des FG Religions­wissenschaft, der Religionskundlichen Sammlung und des Religionswissenschaftlichen Medien- und Informationsdienstes e. V. (REMID), Marburg. Religionskundliche Sammlung der Philipps-Universität, Marburg, 2. Juli 2008.

88. „Juden, Christen und Muslime in Andalusien: Aspekte ihres Zusammenlebens vom 8. Jahrhundert bis 1492“, öffentlicher Vortrag, Christlich-Islamische Gesellschaft in Gießen e. V., 12. November 2008.

Pressebericht: siehe unter Nr. 91.

89. „Geschlechtsrollen und Geschlechterstereotypen in satanistischen/destruktiven Kulten: Eine religionswissenschaftliche Perspektive“, Vortrag und Workshop, Dissoziation und Geschlecht: Multidisziplinärer Kongreß, Wildwasser Marburg e. V., [14.-15. November 2008] 15. November 2008.

90. „Tibetisches Totenbuch: Tod und Meditation“, Sterben, Tod und Trauer in den Religionen und Kulturen der Welt, Ringvorlesung, FG Religionsgeschichte, FB 5 (Ev. Theologie), Philipps-Universität Marburg, 18. November 2008.

91. „Andalusien als Vorbild? Was das Zusammenleben von Juden, Christen und Muslimen im mittelalterlichen Andalusien für uns heute austrägt“, öffentlicher Vortrag, Christlich-Islamische Gesellschaft in Gießen e. V., 26. November 2008.

Pressebericht: pm, „Sehnsucht nach Wahrheit und Sinn: Die Christlich-Islamische Gesellschaft befasste sich mit Andalusien“, Gießener Allgemeine, 9. 12. 2008.

92. „Das Menschenopfer: Zur religionswissenschaftlichen Systematik und Deutung eines ungeliebten Phänomens“, Glaube – Aberglaube – Tod: Vom Umgang mit dem Tod von der Frühgeschichte bis zur Neuzeit, Interdisziplinäre Fachtagung [28.-30. November 2006], Lehrstuhl für Ur- und Frühgeschichte, Humboldt-Universität zu Berlin, 28. November 2008.

93. „Comparative Iconography of the Tantric Buddhist Deity Vajrapani-Trailokyavijaya in Pāla, Shingon and Tibetan Buddhist Art“, paper, Eighth Biannual International Congress on Bengal Art [9-12 February, 2009], International Centre for the Study of Bengal Art, Dhaka. Shantiniketan University, West Bengal, India, 10 February, 2009.

94. „Frauen mit Dreizack: Die Göttin Kali und das Motiv des weiblichen Rachefeldzuges im zeitgenössischen Hindi-Film“, Käthe-Leichter-Vorlesung im Rahmen der Käthe-Leichter-Gastprofessur für Frauen- und Geschlechterforschung im Bereich der Religionen Südasiens und Tibets am Südasien-Institut der Universität Wien, Sommersemester 2009. Universität Wien, 22. Juni 2009.

95. „Menschenopfer: Theorie und Praxis anhand zweier Beispiele aus Geschichte und Gegenwart“, Sterben, Tod und Trauer in den Religionen und Kulturen der Welt II, Ringvorlesung des FG Religionsgeschichte, FB 5 (Ev. Theologie), Philipps-Universität Marburg, 10. November 2009.

96. „‘Der Gott, zu dem wir beten, versteht alle Sprachen‘: Religion und Interreligiosität im populären Hindi-Film“, Antrittsvorlesung anläßlich der Verleihung des Titels einer außerplan­mäßigen Professorin für Religionswissenschaft, Philipps-Universität Marburg 18. Juni 2010.

97. Festrede zur Übergabe der Festschrift Moderne Religionsgeschichte im Gespräch an Prof. Dr. Christoph Elsas zum 65. Geburtstag, anläßlich seiner Abschiedsvorlesung, Alte Aula, Philipps-Universität, Marburg, 8. Juli 2010.

98. „Was ist das Religiöse an Ritueller Gewalt? Ideologisch motivierte Straftaten aus religions­geschichtlicher und religionssystematischer Perspektive“, Rituelle Gewalt – das Unheimliche unter uns: Der Umgang mit ideologisch motivierten Straftaten aus multiprofessioneller Sicht: Fachtagung, Bischöfliches Generalvikariat Münster, Hauptabteilung Seelsorge, & Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe, Münster, 24. Juni 2010.

99. „‘And I Love Hinduism Also‘: Shah Rukh Khan: A Muslim Voice for Interreligious Peace in India“, Plenumsvortrag, Shah Rukh Khan and Global Bollywood, Internationale Konferenz [30. September–2. Oktober 2010], Institut für Kultur- und Sozialanthropologie, Universität Wien, 1. Oktober 2010.

100. „Frieden und Gewalt im Hinduismus unter besonderer Berücksichtigung der hinduistisch-muslimischen Beziehungen“, Kommentar zum Hauptvortrag von Joseph Prabhu, Religionen: und Weltfrieden: Zum Friedens und Konfliktlösungspotenzial von Religionsgemeinschaften, Internationales Symposium, Deutsche Stiftung Friedensforschung [20.-23. Oktober 2010], Osnabrück, 21. Okober 2010.

101. „Zwischen Mythos und Wirklichkeit: Zur Entstehung und Frühgeschichte der tibetisch-buddhistischen rNying ma pa-Schule“, Öffentlicher Vortrag, Gesellschaft für Erd- und Völker­kunde zu Stuttgart e.V., Linden-Museum, Stuttgart, 10. Dezember 2010.

102. „The Mandala Temples in Paharpur, Mainamati and Vikramashila: A New Interpretation“, 9th International Congress on Bengal Art, International Centre for Study of Bengal Art, Dhaka (ICSBA). Dhaka, 5-8 February, 2011.

103. „Geschlechterbilder im Hinduismus“, Geschlechterbilder in Religionen: Thementag, Zentrums für Geschlechterstudien, Universität Paderborn, 18. Mai 2011.

104. „Tibets ‘Zweiter Buddha“: Padmasambhava und die Anfänge des tantrischen Buddhismus in Tibet“, Auf den Spuren Buddhas, Tagung anläßlich der Ausstellung Von Thangka bis Manga: Bild-Erzählungen aus Asien, Kunstsammlungen der Ruhr-Universität, Situation Kunst (für Max Imdahl), Bochum, 30. Juni 2012.

105. „Die bipolare Gottheit in meinem Körper: Leibliches und Spirituelles im hinduistischen Tantra“, Religion und Körper: Ringvorlesung, FB 03, Philipps-Universität Marburg, 10. August 2012.

106. „Aufbruch der Frauen in den Religionen, oder: Ist die Zukunft der Religionen weiblich?“, Einführungsvortrag, Buddhas weibliche Seite, Tagung, Katholische Akademie München [23.-24. November 2012], Einführungsvortrag, 23. November 2012.

107. „‘…doch sie gaben mir Dornen‘: Funktionen und Deutung christlicher Motive im Bollywood-Film“, Religion als Kunst? Ihre Spiegelungen in Literatur und Film: 7. Öffentliches Forum Wertewelten in Kooperation mit dem Institut für Medienwissenschaft, Universität Tübingen, 8. Dezember 2012.

108. „Leinwandgötter: Religionswissenschaftliche Beobachtungen zum Bollywood-Film“, Vortrag mit Filmbeispielen, Vortragsreihe Religion am Mittwoch, FG Religionswissenschaft, Philipps-Universität Marburg, 9. Januar 2013.

109. „Meditieren Frauen anders? Zur Bedeutung des Geschlechts für die religiöse Praxis im Bud­dhismus“, öffentl. Vortrag, Cornelia Goethe Colloquien, Cornelia Goethe Centrum für Frauen­studien und die Erforschung der Geschlechterverhältnisse, Goethe-Universität, 16. Januar 2013.

110. Teilnahme an der Podiumsdiskussion „Macht Religion Spaß? – Profanierung, Profilierung oder Provokation des Religiösen in einer Mediengesellschaft“, religion was here – Religion und Populärkultur: 20. Studierendensymposium der Religionswissenschaft [9.-12. Mai 2013], Uni­versität Marburg, 11. Mai 2013.

111. „Für jede Seele eine Kerze auf der Ganga: Todes- und Jenseitsvorstellungen des Hinduismus“, Offene Akademietagung Sterben, Bestatten, Erinnern: Kulturelle Formen der Trauer und die Ursprünge der Rituale [29.-30. November 2014], Thomas-Morus-Akademie, Kardinal-Schulte-Haus, Bensberg, 29. November 2014.

112. „Tibets ‚zweiter Buddha‘: Padmasambhava und die Welt der rNying ma pas in Schrift und Bild“, Tibet-Nachmittag, Ausstellung Buddha – 108 Begegnungen, Museum für Angewandte Kunst, Frankfurt am Main, 15. März 2015.

113. „Schädeltrommeln und Knochentrompeten: Musik der tibetisch-buddhistischen Klöster“, Abschlußvortrag der Ringvorlesung Ostasien und die Macht heiliger Klänge, Georg-August-Universität, Göttingen & Akademie der Wissenschaften zu Göttingen, Aula am Wilhelmsplatz, 30. Juni 2015.

114. „Violence against Women as a Subject of Indian Film Studies“, Gender and Violence in Historical and Contemporary Perspectives [22-24 September, 2015], Jawaharlal Nehru University, New Delhi, 24 September 2015.

115. „Graben nach dem Heiligen: Religionsarchäologie aus religionswissenschaftlicher Sicht. Einige Vorüberlegungen“, Internationales und interdisziplinäres Symposium: Das Heilige interkulturell: Kontextualität und Universalität. Religionswissenschaft, Theologie, Philosophie und Sozialwissenschaften im Gespräch, aus Anlass des 65. Geburtstags von Prof. Dr. Wolfgang Gantke [22.-23. Januar 2016], Fachbereich Katholische Theologie, Johann-Wolfgang-Goethe-Universität, Frankfurt am Main, 23. Januar 2016.

116. „Der Umgang mit Tod und Trauer im Hinduismus und Buddhismus“, Themenwoche zum Umgang mit Trauer und Tod, Katholische Kirchengemeinde St. Johann Baptist, Bergisch Gladbach (Refrath), 8. März 2016.

117. „Jetzt tanzt eine Göttin durch mich: Tanz als spirituelle Erfahrung in den Religionen der Welt“, Musik und Tanz in den Religionen: Klänge und Bewegung für Frieden und Verständigung [15.-17. Juli 2016], Evangelische Frauen in Baden & Interreligiöses Frauennetz in Baden. Evangelische Akademie Baden, Bad Herrenalb, Eröffnungsvortrag, 15. Juli 2016.

118. „Rituelle Gewalt im Fokus religionswissenschaftlicher Forschung“, Mutige Einblicke in düstere Welten: Rituelle Gewalt verstehen und handeln. Interdisziplinäre Tagung zum Thema Rituelle Gewalt [31. August-1. September 2016], Katholische Hochschule NRW, Münster, 31. August 2016.

119. „Erst Hochzeit, dann Liebe? Bollywood-Romanzen und soziale Realität in Indien“, Veran­staltungsreihe „Indien“, Weltladen Marburg, 14. Dezember 2016.

120. „Das mysterium tremendum und die böse Gottheit: Zur ethischen Wertigkeit des Heiligen“, Vortrag im Panel Materialität und Medialität religiöser Gefühle: 100 Jahre ’Das Heilige’ – Hermeneutik des Grundlagentextes von Rudolf Otto nach den materialen, medialen, kognitiven und soziorhetorischen Turns, Jahrestagung der DVRW (Deutsche Vereinigung für Religions­wissenschaft) zum Thema Medien, Materialität, Methoden, Marburg, 13.-16. September 2017.

121. „Spirituelle Aspekte Ritueller Gewalt in destruktiven Kulten“, Vortrag beim Arbeiskreis gegen Rituelle Gewalt Rheinland-Pfalz (AKRGRP) Mainz, 27. September 2017.

122. „Bericht über das Forschungsprojekt ‘Rituelle Gewalt und religiöse Identität: Spirituelle Aspekte extremer Gewalt in destruktiven Kulten’“, Vortrag vor der Unabhängigen Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmißbrauchs (Werkstattgespräch), Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Berlin, 7. November 2017.

123. „Christi Blut für uns vergossen: Der Tod Jesu und das antike Menschenopfer“, Gastvortrag im Fachbereich Neues Testament, Kirchliche Hochschule Wuppertal, am 22. Januar 2018.

124. „Menschenopfer in den Anden: Ein unverstandenes Kapitel südamerikanischer Religions­geschichte“, Vortrag im Rahmen der Ausstellung „Inka: Gold. Macht. Gott.“, Weltkulturerbe Völklinger Hütte, 30. Januar 2018.

125. „Religionswissenschaftliche Erkenntnisse aus Aussteigerberich-ten im Kontext Ritueller Gewalt“, Vortrag auf dem Fachtag Sexuali-sierte Gewalt in organisierten und rituellen Gewaltstrukturen, veran-staltet vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Bund-Ländern-Arbeitsgruppe „Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexualisierter Gewalt und Ausbeutung“, 12.-13.4.2018, am 12. April 2018.

Vereinbart:

126. „Auf den Spuren der Nyingmapas in Indien und Nepal: Forschungsbericht und Buchpräsentation“, Religionskundliche Sammlung der Philipps-Universität, Marburg, 31. Januar 2019, 18 Uhr s.t. (vorgestellt wird mein Buch The Copper-coloured Palace: Iconography of the rÑiṅ ma School of Tibetan Buddhism, 3 volumes, Delhi: Agam Kala Prakashan, 2018)

127. „Im Namen einer höheren Macht? Rituelle Gewalt im Fokus religionswissenschaftlicher Forschung“, Vortrag bei der Tagung Macht und Sexualität der Deutschen Gesellschaft für Sexualforschung, 27.-29. September 2019, am 29. September 2019, Kaiserin-Friedrich-Stiftung, Berlin, Hörsaal.

M) Tagungsleitung und -mitarbeit (Chair personof conferences and panels)M

1. Mitarbeit bei der 2. Europäischen Sommeruniversität der Frauen Weibliche Sexualität in den Religionen der Welt, Evangelische Akademie Mülheim/Ruhr, 14.-20. Juli 1997 (Einführung in die buddhistische Meditation und buddhistische Gottheiten, Gesprächskreisleitung, Mitarbeit bei der Herausgabe des Tagungsbandes).

2. Barmherzigkeit in einer Religion ohne Gott: Annäherungen an den Buddhismus. Offene Akademietagung der Bischöflichen Akademie des Bistums Aachen, 3.-4. Oktober 1998. Im Rahmen der von mir gestalteten Tagung hielt ich folgende drei Vorträge: 1. „Das Mitgefühl der Buddhas mit den fühlenden Wesen: Hinführung zum Thema“; 2. „Eine buddhistische Madonna: Die Göttin Tārā“; 3. „Begegnung mit dem Großen Schwarzen“.

3. Moderation von zwei Sitzungen des internationalen Symposiums The Lotossūtra and Asian Culture, veranstaltet vom Fachgebiet Religionswissenschaft der Philipps-Univer­sität Marburg, 4.-7. Mai 2002, am 6.5.2002.

4. Teilnahme am Podiumsgespräch „Atemkunst“ beim Kongreß Luft der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, Bonn, 24.-26.10.2002, am 25.10.2002, mit einem Beitrag über die Rolle des Atems im Yoga.

5. Moderation zweier Sitzungen des Symposiums Der Orient im Okzident: Sichtweisen und Beeinflussungen, veranstaltet von der Gesellschaft für Geistesgeschichte und dem Moses Mendelssohn Zentrum Potsdam, Potsdam, 31.10.-2.11.2002, am 2.11.2002.

6. Moderation zweier Sitzungen der Fachkonferenz Säkularisierung als Heraus­for­derung für Buddhismus und Christentum vom 29.4. bis 4.5.2003, veranstaltet von dem Fachbe­reich Theologie und dem Fachgebiet Religionswissenschaft der Philipps-Universität Marburg in Zusammenarbeit mit der Otani-Universität Kyoto.

7. Moderation eines Buddhismus-Panels sowie der Arbeitsgruppe V „‚Friedensforschung‘ in Theorie und Praxis im ‚Theravada'“ (mit Anstoßreferat von Prof. Dr. Eckhard Ban­gert [Bhikkhu Pāsādika]) beim V. Internationalen Rudolf-Otto-Symposion zum Thema Innerer Friede und die Überwindung von Gewalt: Religiöse Traditio­nen auf dem Prüfstand am FB Evangeli­sche Theologie der Philipps-Universität Mar­burg [5.-8.5.2005] am 7. 5. 2005.

8. Mitorganisation der „Marburger Tibetwochen“ anläßlich der Ausstellung „Tibet in Marburg“, 16.-27. Juni 2008, Religionskundliche Sammlung der Philipps-Universität, Cineplex Kino, Rathaus Marburg (Vorträge, Workshops, Vorführungen, erstes Sandmaṇḍala in Marburg)

9. Moderation des Panels „Religion and Film“ bei der internationalen Konferenz Shah Rukh Khan and Global Bollywood, Institut für Kultur- und Sozialanthropologie, Universität Wien, 30. 9.–2. 10. 2010.t 8.

10. Moderation des Panels „Transzendenzvorstellungen II“ beim VII. Internationalen Rudolf-Otto-Symposion zum Thema Geschlechtergerechtigkeit: Herausforderung der Religionen am FB Evangeli­sche Theologie der Philipps-Universität Mar­burg [12.-14. Mai 2011] am 14. Mai 2011.

N) Interviews und Texte für Presse, Rundfunk und Fernsehen (Interviews and texts for print media, radio and TV)

1. „Einladung zum Dialog: Buddhisten und Christen an der Schwelle zum 3. Jahrtausend“, Sendung im Rahmen einer Sendereihe zum Jahrtausendwechsel beim Saarländischen Rundfunk, Saarbrücken, Sendungsmanuskript und Sprecherin: Adelheid Herrmann-Pfandt, aufgenommen am 5.11.1998 im Sendezentrum Saarbrücken.

2. Lieder der altehrwürdigen Nonnen: Therigatha (ausgewählte Übersetzungen), gesendet im Rahmen der Sendung Buddhas Botschafterinnen von Renate Greinacher, SWF II, 30. 5. 2002, 23.00-23.30 Uhr.

3. Teilnahme als Expertin für den tibetischen Buddhismus an der Fernsehdiskussion „Erleuchtet Buddha auch den Westen?“, Sendereihe kreuz + quer: Philosophicum, Moderation Heinz Nußbaumer, Österreichischer Rundfunk II, 8. 10.2002, 23.05-24.00 Uhr (Auseinandersetzung mit den Thesen des ebenfalls mitdiskutierenden Victor Trimondi im Vorfeld der Kalacakra-Initiation durch S. H. den Dalai Lama in Graz im Oktober 2002).

4. Interview für eine Sendung zum Thema „Blut“ am Karfreitag, 17.4.2003, im Hörfunk HR II, zum Hinduismus.

5. Interview für die Sendereihe „Kultur 21“ der Deutschen Welle, Berlin, zum Thema Verar­beitung des Tsunami vom 26.12.2004 in den Religionen Südostasiens, gesendet am 8.1.2005, 21 Uhr.

6. Cosima Schmitt, „Mönche entscheiden über Nonnen“, die tageszeitung, 27. 7. 2007.

(auch online) (Interview mit Adelheid Herrmann-Pfandt).

7. Interview zur Ausstellung Tibet in Marburg mit der Neuen Marburger Zeitung und der Oberhessischen Presse, Marburg, am 13. Oktober 2007.

8. Interview mit dem HR-Fernsehen zur Ausstellung Tibet in Marburg am 14. Oktober 2007.

9. Interview mit der Deutschen Welle für den Beitrag von Heike Zafar anläßlich meines Menschenopfer-Vortrags bei der interdisziplinären Fachtagung Fachtagung Glaube – Aberglaube – Tod: Vom Umgang mit dem Tod von der Frühgeschichte bis zur Neuzeit, veranstaltet vom Lehrstuhl für Ur- und Frühgeschichte der Humboldt-Universität zu Berlin, 28.-30. November 2008, am 28. November 2008.

10. Petra Schiefer: „Adelheid Herrmann-Pfandt: Verbindung zwischen Religion und Alltag“, die universitaet online: Online-Zeitung der Universität Wien, 17. Juni 2009,

http://www.dieuniversitaet-online.at/beitraege/news/adelheid-herrmann-pfandt-verbindung-zwischen-religion-und-alltag/10/neste/80.html

(Interview anläßlich meiner Käthe-Leichter-Gastprofessur an der Universität Wien und speziell meiner Käthe-Leichter-Vorlesung „Frauen mit Dreizack“ am 22. 6. 2009 in der Universität Wien)

11. Shevlin Sebastian, „Frankfurt was a wonderful experience“, shevlin’s world, October 24, 2009.

(http://shevlinsebastian.blogspot.de/2009/10/frankfurt-was-wonderful-experience.html)

(Online-Artikel mit Material aus einem Interview mit hpf zum Besuch der indischen Nonne und Autorin Sr. Jesme bei der Frankfurter Buchmesse)

12. Shevlin Sebastian, „The German version of Sr. Jesme“, shevlin’s world, November 02, 2009.

(http://shevlinsebastian.blogspot.de/2009/11/by-shevlin-sebastian-photos-majella.html)

(Online-Artikel mit Material aus einem Interview mit hpf zu einer deutschen Nonne, die ähnliche Erfahrungen wie Sr. Jesme gemacht hat)

13. Shevlin Sebastian, „Indian Muslims live peacefully with people of other religions“, shevlin’s world, March 30, 2010.

(http://shevlinsebastian.blogspot.de/2010/03/indian-muslims-live-peacefully-with.html)

(Online-Artikel mit Interview zu meinem Indien-Besuch 2010)

14. Interview mit dem Hessischen Rundfunk, aufgenommen am 28. Juni 2010, für eine Hörfunksendung von Jürgen Fleger zum 75. Geburtstag des Dalai Lama, gesendet am 6. Juli 2010 in HR 4.

15. Interview mit dem WDR zu religiösen Aspekten Ritueller Gewalt, aufgenommen anläßlich meines Vortrages „Was ist das Religiöse an Ritueller Gewalt?“ bei der Fachtagung Rituelle Gewalt – das Unheimliche unter uns: Der Umgang mit ideologisch motivierten Straftaten aus multiprofessioneller Sicht, veranstaltet vom Bischöflichen Generalvikariat Münster, Hauptabteilung Seelsorge, und der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe, in Münster am 24. Juni 2010 (siehe oben L98), aufgenommen am 1. Juli 2010, gesendet am 11. Juli 2010 und in einer anderen Sendung im November 2010.

16. Interview mit dem Österreichischen Rundfunk für die Fernsehsendung Religionen der Welt: Religion trifft Bollywood von Claudia Zohner, aufgenommen anläßlich der internationalen Konferenz Shah Rukh Khan and Global Bollywood, Institut für Kultur- und Sozialanthropologie, Universität Wien, 30. 9.–2. 10. 2010, am 30. September 2010, ausgestrahlt im ÖRF II am 27. November 2010.

17. IANS-CT, „Shah Rukh Khan and Global Bollywood: Conference at Vienna University“, Calcutta Tube, September 29, 2010.

(Online-Artikel mit Material aus Interview mit hpf)

18. Theo TNO, „Tuʼợng Phật ’sắc dục‘ duʼợi góc nhìn của GS Mật tông“ (Artikel auf der Basis eines schriftlichen Interviews mit Adelheid Herrmann-Pfandt zu der Frage, warum es in der tibe­tisch-buddhistischen Ikonographie weibliche Partnerinnen von Buddhas und sexuelle Darstellun­gen gibt, die in Vietnam als blasphemisch empfunden werden), S Soha (vietnamesische Website), 14. März 2013, http://soha.vn/xa-hoi/tuong-phat-sac-duc-duoi-goc-nhin-cua-gs-mat-tong-20130314120501329.htm, abgerufen am 6. Dezember 2019.

19. Michael Hollenbach, „Haben Hamster eine Seele? Tiere und Tierethik in den Weltreligionen“, Deutschlandfunk Kultur, 28.10.2018,

https://www.deutschlandfunkkultur.de/tierethik-in-den-religionen-manuskript-hollenbach.media.24a1c45ffea715cec99b1a0b72acf8f2.pdf, abgerufen am 6.Januar 2019.

O) Ausstellungen und museumspädagogische Arbeit (Exhibitions and work in museum educational service)

1. Tibet in Marburg. Konzeption und Durchführung der Ausstellung in der Religionskundlichen Sammlung der Universität Marburg,

2. November 2007-August 2009 laufende Führungen durch die Ausstellung Tibet in Marburg für die Öffentlichkeit und für Gruppen (Schüler, Frauen, Vereine usw.).

3. Gestaltung des Ausstellungsteiles zum „Shah Rukh Khan Fans‘ Club Kolkata“ bei der Ausstellung Shah Rukh Khan & Fankultur anläßlich der internationalen Konferenz Shah Rukh Khan and Global Bollywood, Institut für Kultur- und Sozialanthropologie, Universität Wien, 30. 9.–2. 10. 2010.

P) Gastpredigt (Guest sermon)

1. „‘Jesu Blut für dich vergossen…‘: Fragen an das Kreuz“, in: Wohin mit dem Kreuz? Feministi­sche Gottesdienstreihe, Kirche St. Petri, Dortmund, 26. 5. 2002.